Arnhem

Die Stadt mit etwa 735.000 Einwohnern liegt zwischen Niederrhein und IJssel. Die Gegend um Arnhem war bereits in der Römerzeit besiedelt und entstand auf einer Anhöhe. Im Jahr 1223 erteilte Graf Otto von Geldern-Arnhem das Stadtrecht. Im 15. Jahrhundert erhielt Arnhem Stadtmauern und Türme zur Verteidigung. Damals zählte die Stadt etwa 4000 Einwohner und gehörte zum Reich der Habsburger, bevor sie zu den Niederlanden kam. Von 1672 bis 1674 und von 1795 bis 1813 war die Stadt von französischen Truppen besetzt. Befreit wurde Arnhem 1813 von den Preußen. Arnhem wurde im 2. Weltkrieg schwer beschädigt. Bekannt ist auch der Spielfilm “Die Brücke von Arnhem”, der die fehl geschlagene Operation Market Garden vom September 1944 zum Thema hat. Damals versuchten britische Truppen das rechte Ufer des Niederrheins zu überqueren. Einzig die unter dem britischen Oberst John Frost operierenden Truppen erreichten den nördlichen Teil der Brücke und konnten diesen vier Tage halten. Alle 95.000 Einwohner mussten danach die Stadt verlassen. 1978 wurde die Brücke zu Ehren der Briten in John-Frost Brücke unbenannt. Arnhem wird auch Parkstadt genannt, denn man ist schnell einmal im Grünen. Sehenswert ist der neue Hauptbahnhof (Arnhem Centraal) mit seiner futurristischen Architektur. 

Burgers Zoo und das Freilichtmuseum sind ebenfalls beliebte Ausflugsziele und wer Kunst mag, sollte sich unbedingt in der Sammlung von Kröller-Müller in Otterlo, in der Nähe von Arnhem, umsehen. Als einzige Stadt in den Niederlanden verfügt Arnhem über Trolleybusse die von der Firma Hess Bellach/Schweiz, einem Spezialisten für Oberleitungsbusse, geliefert wurden. Liegrplätze gibt es im Malburgerhafen am Niederrhein.

© 2017 by Edition Erasmus, Woudsend, Nederland

Attraktiv: