• Hans J. Betz

Bierpreise im Keller


Die Supermärkte haben immer eine günstige Biersorte im Angebot.
Die Supermärkte haben immer eine günstige Biersorte im Angebot.

Leeuwarden: Seit 3 Monaten müssen in den Niederlanden alle Restaurants, Cafés und Kneipen die Türen geschlossen halten. Für die betroffenen Unternehmer ist dies eine Katastrophe, viele stehen vor dem Ruin. Bitter auch, dass in Scheunen, Kellern, Wohnungen und Lagerhallen die Lockdown Bestimmungen umgangen werden. In Leeuwarden wurde sogar mitten in einem Einkaufszentrum durch die Polizei eine Kneipe geschlossen, die via eine Hintertür Gäste empfing. Bei der Razzia waren 15 Gäste anwesend. Nebst unerlaubter Bewirtung fanden auch verbotene Glücksspiele statt. Auch die Brauereien haben größere Einbrüche zu verzeichnen, da nicht nur die Gaststätten geschlossen sind, sondern auch keine Messen, kein Carneval und sonstige Veranstaltungen stattfinden können. Mittlerweile wird Bier im wahrsten Sinne des Wortes wie „sauer Bier“ angeboten. Markenbiere werden im Super Markt pro Kasten mit 24 Flaschen zu 33 cl. für € 10,00 oder sogar weniger verkauft. Dass pro Kunde der Kauf auf 3 Kasten beschränkt ist, ist für Hobby-Wirte kein Hindernis, denn beim nächsten Geschäft kann man wieder 3 Kisten kaufen und Kollegen helfen auch mit. Wer überdies auf den einschlägigen Sites gebrauchte Barstühle anbietet, muss nicht lange auf einen Käufer warten. Die Annahme, dass im privaten Bereich eine Infizierung mit Corona relativ hoch ist, ist nicht von der Hand zu weisen. In den Restaurants waren die Hygiene Maßnahmen im Gegensatz zu den Zuständen in „Dark Pubs“ kontrollierbar, weshalb die Schließung der offiziellen HoReCa Betriebe umstritten ist.