• Hans J. Betz

Charter gut, alles gut?



Es liegen bei verschiedenen Vermietern bereits beachtliche Buchungen für 2023 vor.
Es liegen bei verschiedenen Vermietern bereits beachtliche Buchungen für 2023 vor. Bild: Turfskip Jachtcharter

Die Saison 2022 neigt sich ihrem Ende entgegen. Noch gibt es einige Unentwegte die auf Kanälen und Seen unterwegs sind. Nicht zuletzt durch wintertaugliche Charterboote kann – ausgenommen bei Eisgang – praktische das ganze Jahr über gefahren werden. Allerdings sollte man dann nicht auf die Einrichtungen von Jachthäfen angewiesen sein, denn diese sind (noch) meistens dicht. Doch wie war die Saison 2022 allgemein? Nun, bei den meisten Vermietern war die Auslastung gut bis sehr gut. Allerdings mussten noch immer Überhänge aus den Corona Jahren in das Jahr 2022 mit genommen werden. Die relativ hohen Kosten für Diesel haben jedoch kaum eine Rolle gespielt. Die Gäste rechneten bereits im Vorfeld damit und budgetierten entsprechend. Auch liegen bei verschiedenen Vermietern bereits beachtliche Buchungen für 2023 vor. Deshalb Charter gut, alles gut? Ja, die Branche ist allgemein zufrieden und einige Betriebe nehmen in der kommenden Saison auch neue Schiffe in Fahrt. Doch es gibt auch Verlierer, denn nicht allerorts klingelten die Kassen wie noch vor Jahren. Vor allem Restaurants und Cafés mussten das Wegbleiben von Gästen beklagen. Und das nach zwei schwierigen Corona Jahren. Vor allem die so wichtigen Gäste aus Deutschland beobachteten die angeschlagenen Preise für Speisen und Getränke genau, um danach bei „Aldi“ einzukehren und schließlich den Abend statt an der Theke, gemütlich an Bord ausklingen zu lassen. Das meist gute Wetter hat außerdem dazu geführt, dass bis spät in die Nacht das Achterdeck oder die Plicht die sonst so beliebte (Stamm) Kneipe ersetzte. Tatsache ist jedoch, nach der Saison ist vor der Saison. Und die kommt bestimmt!