• Hans J. Betz

Die neuen Corona Maßregeln


IC-Stationen an der Belastungsgrenze, neue Maßnahmen in den Niederlanden ab 22.00 Uhr.

Den Haag: Damit die steigenden Corona Fälle mit den damit einhergehenden Intensive Cares Aufnahmen in Krankenhäusern gestoppt werden können, gelten ab heute 14. Oktober 22.00 Uhr die folgenden Maßregeln: Alle Cafés und Restaurants inklusive Terrassen müssen schließen. Essen abholen in Restaurants ist erlaubt, Hotels dürfen offen bleiben, aber Getränke und Mahlzeiten allein an Hotelgäste servieren. Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 20.00 Uhr und 07.00 Uhr verboten. Geschäfte müssen um 20.00 schließen. Ausnahmen gibt es nur für die Lebensmittelbranche. In Innenräumen wo Menschen zusammenkommen, dürfen sich nicht mehr (ohne Personal) als 30 Personen befinden. Es gelten Ausnahmen für Arbeitssituationen, wo über 30 Personen benötigt werden. Innen und Außen gilt eine maximale Gruppengröße von 4 Personen, wenn diese nicht im selben Haushalt leben. Kinder unter 13 Jahren zählen nicht mit. Ūber 4 Personen stehen gemäß Premierminister Mark Rutte nicht zur Diskussion. Zuhause dürfen pro Tag maximal drei Personen empfangen werden. Sportschulen bleiben offen und Personen bis 18 Jahre dürfen Sport betreiben, jedoch keine Wettkämpfe austragen. Erstaunlich: Topsportler dürfen weiterhin Sport betreiben und der bezahlte Fußball ist ebenfalls erlaubt. Veranstaltungen jeder Größe werden verboten. Ausnahmen gelten für die Durchführung von Märkten für Lebensmittel, Messen, Kongresse, Demos, Kinos und Theater. In öffentlichen Innenräumen ist eine Gesichtsmaske Pflicht. Auch in Bussen und Bahnen muss eine Gesichtsmaske getragen werden. Maskenverweigerer haben nach Ansage bereits einen 67-jährigen Busfahrer in Amsterdam krankenhausreif geschlagen und im Süden des Landes eine Busfahrerin schwer verletzt. Schwer getroffen sind die Randstädte Rotterdam, Amsterdam, Den Haag und Utrecht. Gemäß Chefarzt Intensive Cares Armand Girbes vom Universitäts Krankenhaus Amsterdam haben IC Patienten mehrheitlich einen “nicht westlichen Hintergrund“, können aus Unkenntnis der niederländischen Sprache mit den Ärzten und dem Pflegepersonal auch nicht kommunizieren und verstehen überdies die Anordnungen der Regierung nicht. Diese Feststellung musste auch in Krankenhäusern in Gouda, Den Haag, Rotterdam und Utrecht gemacht werden. IC Chefarzt Armand Girbes hat lange damit gewartet, um die Õffentlichkeit mit den Tatsachen zu konfrontieren, da vielerorts die Wahrheit nicht gerne gehört wird. Ein weiteres Problem sind Zusammenkünfte von Religionsgemeinschaften die allein auf Gott vertrauen. Beispielsweise in Staphorst, wo kürzlich noch 600 Personen einen Gottesdienst besuchten. Für den Tourismus allgemein, aber vor allem für die Betreiber von Cafés und Restaurants ist der neue Lockdown eine Katastrophe, denn bereits im Frühjahr mussten sie ihre Betriebe schließen. Die neuen Corona Maßregeln sollen vorerst für einen Monat gültig sein. Je nach Situation wird die Lage neu beurteilt.