• Hans J. Betz

HoReCa öffnet Türen


Gastronomen können nur mit Mühe die Köpfe über Wasser halten.

Breda: HoReCa steht in den Niederlanden für Hotel – Restaurant – Café, eine Branche die durch Corona arg gebeutelt ist und bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr während Wochen die Türen schließen musste. Vielen Gastronomen steht das Wasser bis zum Hals. Die Reserven, sofern vorhanden, sind aufgebraucht und ddie staatlichen Hilfen fließen nur spärlich. Offiziell dürfen Gaststätten ab dem 17. Januar 2021 wieder öffnen. Allerdings macht das Gerücht die Runde, dass sich Gesundheitsminister Hugo de Jonge auch eine längere Schließung für den Bereich HoReCa vorstellen könne, wenn die Corona Zahlen eine solche erforderlich machen würde. Viele Gastro-Unternehmer werden mit oder ohne Segen der Regierung am 17. Januar 2021 die Türen ihrer Lokale wieder aufsperren. Es interessiert nicht mehr, was in Den Haag beschlossen wird. Ein Branchensprecher betonte, dass eine Türöffnung zwar illegal sei, jedoch spiele es keine Rolle mehr ob man nun in Folge von Konkurs oder durch einen Patenteinzug die Türen schließen müsse. Außerdem dürften Freizeitparks, Einkaufszentren und auch Zoos Besucher empfangen, während ein Bierchen in der Kneipe verboten sei. In einer Umfrage waren 85% der Gastronomen in Breda dafür, am 17. Januar 2021 den Betrieb wieder aufzunehmen. Auch wenn in Den Haag eine längere Schließung beschlossen wird, werden viele Unternehmer in Breda, Maastricht, Leiden, Eindhoven, Leeuwarden, Arnhem, Nijmegen und in weiteren Städten die Türen wieder öffnen.