• Hans J. Betz

Knöllchen “Made in Nederland”


Verkehrsbussen in den Niederlanden extrem teuer.

Wer in Deutschland ein Knöllchen fasst, kann dieses aus der Portokasse bezahlen, denn günstiger geht es kaum noch. In den Niederlanden wird es jedoch richtig teuer, wenn man ein Parkverbot missachtet, oder auf der Autobahn zu stark auf das Gaspedal drückt. Hinzu kommt noch, dass ab 15. März 2020 auf Autobahnen generell eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h in Kraft tritt. Gemäß Den Haag soll diese Maßnahme dem Umweltschutz dienlich sein. Doch was kostet es, wenn man sein Auto im Parkverbot abstellt, die Parkscheibe fehlt, oder falsch eingestellt wird? Nun, da ist man mit € 95,00 plus Verwaltungsgebühren mit dabei. Wer unberechtigt einen Behindertenparkplatz besetzt, löhnt € 390,00 plus Verwaltungsgebühren. Unnötig hupen, beispielsweise bei einem Hochzeitscorso, schlägt ebenfalls mit € 390,00 zu Buche. € 240,00 bezahlt wer während der Fahrt sein Handy benutzt, eine rote Ampel überfährt, oder eine Kreuzung blockiert. 30 km/h zu schnell auf der Autobahn kostet € 297,00. Der Bußgeldbescheid flattert innerhalb von drei Wochen nach der Ūbertretung ins Haus. Die Ausrede, dass man ja nicht selbst gefahren sei, zählt in den Niederlanden nicht, denn verantwortlich ist immer der Fahrzeughalter. Wer nicht bezahlt, muss auf seinem nächsten Ausflug in die Niederlande damit rechnen, von der Polizei angehalten zu werden. Dann fährt man erst wieder weiter, wenn die Busse bezahlt worden ist.