• Hans J. Betz

Megaprojekt in Eemshaven


Eine "kleine" Windkraftanlage im IJsselmeer.

Den Haag: Shell, Gasunie und Groningen Seaports planen in Eemshaven (Groningen) die größte grüne Wasserstoff-Fabrik in Europa. Die Elektrizität die für die Wasserstoffproduktion nötig ist, möchte das Konsortium durch einen Windpark in der Nordsee produzieren. Bis im Jahr 2030 sollen die Windkraftanlagen jährlich 3 bis 4 Gigawatt an Strom liefern. Später soll die Kapazität 10 Gigawatt betragen. Das ist der Stromverbrauch von allen Haushalten in den Niederlanden. Weltweit besteht noch kein einziger Windpark in dieser Größe. Das Projekt befindet sich zwar noch in den Kinderschuhen, jedoch sollen die ersten Turbinen bereits 2027 Strom produzieren. Die Niederlande streben eine größtmögliche Unabhängigheit im Energiebereich an. Das Land steht nie still, ist immer in Bewegung, denn Stillstand bedeutet Rückschritt. Wer sich im Land umsieht zweifelt keinen Moment daran, dass das Projekt realisiert werden kann, denn wo gestern noch Freiflächen waren, befinden sich heute neue Produktions- und Diensteleistungesbetriebe.Vor allem im Norden wird kräftig investiert. Beispiele dafür sind die stetig wachsenden Industriezonen an den Autobahnen bei Lelystad, Emmeloord, Drachten und Zuidbroek.