• Hans J. Betz

Mehr „Húskes“ in Friesland


Neben den bestehenden "schwimmenden Häuschen" sollen zusätzliche Anlagen realisiert werden.
Neben den bestehenden "schwimmenden Häuschen" sollen zusätzliche Anlagen realisiert werden.

Leeuwarden: Recreatieschap De Marrekrite möchte das Pilot-Projekt mit den „schwimmenden Häuschen“ anpassen und optimieren. Es geht dabei um Schmutzwasser-Entsorgungsanlagen mit Toiletten an den friesischen Wasserwegen, Installationen die von den Wassersportler gut angenommen werden. Marrekrite setzt die Häuschen seit 2017 ein. In der Fahrsaison findet man die drei Häuschen bei der Insel „Marchjepôle im Tjeukemeer, bei „Noarder Alde Wei bei Joure und am Goingarijpsterpôle beim Grote Gaastmeer. Die Technik bei den Häuschen ist noch nicht 100% ausgereift und es kann deshalb zu Störungen kommen. Marrekrite arbeitet an Verbesserungen. Außerdem sollen zusätzliche Anlagen realisiert werden. Seit 2009 dürfen keine Fäkalien und auch kein Schmutzwasser mehr in das Oberflächerwasser eingeleitet werden.