• Hans J. Betz

Saté, was ist das?



Woudsend: Saté (sprich Sathee) ist ein Gericht das seinen Ursprung in Indonesien und Malaysia hat. Dabei werden Fleischstückchen auf dünne Holzstöckchen – meist aus Bambus - gesteckt und gegrillt. Der indonesische Name dafür ist Saté, in Malaysia und Singapur Satay. Es gibt unzählige Rezepte die meist von Generation zu Generation weiter gegeben werden. Viele Niederländerinnen und Niederländer haben indonesische Wurzeln und brachten Rezepte aus der Heimat mit. Deshalb ist Saté in den Niederlanden ein weit verbreitetes und beliebtes Gericht. Wer es einmal gekostet hat, gerät ins Schwärmen. In Woudsend kann man an den Schleppboottagen und an den in der Saison an Donnerstagen stattfindenden Bauernmärkten beim Food Trailer von Ronald und Nicolette Sanders – vielen Wassersportlern noch von Wellekom Watersport bekannt - echtes und leckeres Saté genießen. Die Idee um Saté zu verkaufen entstand durch Besuche von holländischen Freunden, die immer wieder nach Saté verlangten, weil das Gericht hervorragend mundete. Kein Wunder, denn Nicolette hat indonesische Wurzeln und das Rezept stammt von der Oma. Dazu Ronald: „Wenn das Fleisch gekocht ist und anschließend von Hand geschnitten wird, wird dieses 36 Stunden in eine Marinade eingelegt. Die Marinade für das Fleisch ist ein Geheimrezept und enthält zahlreiche Kräuter. Die Fleischstückchen werden Stück für Stück aufgespießt. Auch die Satésosse entsteht aus einer Marinade, ebenfalls verfeinert mit verschiedenen indonesischen Kräutern. Der Geschmack ist nicht vergleichbar mit Saté in einem niederländischen China Restaurant, sondern ist echt indonesisch.“ Deshalb, besuchen Sie die Schleppboottage oder einen der Bauernmärkte in Woudsend und machen Sie Bekanntschaft mit einer fernöstlichen Leckerei.