• Hans J. Betz

Schleusen-Stewards


 frequentierten Schleusen sind von Mitte Juli bis Ende August Schleusen-Stewards
Bei einigen stark frequentierten Schleusen kommen in der Hochsaison Schleusen-Stewards zum Einsatz.

Nicht allein bei beginnenden Wassersportlern lösen Schleusen Angstzustände aus. Ist die Kammer beinahe leer, geht man die Passage meist noch ruhig an. Je dichter jedoch das Gedränge wird und je mehr Boote in die Schleuse einfahren, desto dünn wird manch ein Nervenkleid. Die Angst am Mietschiff einen Kratzer oder gar einen größeren Schaden zu verursachen und damit eventuell die Kaution zu verlieren, kann dann durchaus zu bösen Worten zwischen Skipper, Crew und Mit-Wassersportlern führen. Das muss nicht sein, denn in den typischen Wassersport-Revieren wie in Friesland, Overijssel oder im grünen Herzen sind die Hubhöhen meist gering und die Berufsfahrt hält sich in Grenzen. Auch beginnende Skipper/innen müssen deshalb nicht gleich Angstzustände bekommen, wenn eine Schleuse in Sicht kommt. Mehr noch: Bei zahlreichen durch die Freizeitschifffahrt frequentierten Schleusen sind von Mitte Juli bis Ende August Schleusen-Stewards im Einsatz, die die Freizeitskipper/innen einweisen und bei Bedarf behilflich sind. Die nachstehend aufgeführten Schleusen sind mit 4 Stewards besetzt: Roggebotschleuse Dronten, Reeveschleuse Dronten, Nijkerkschleuse Nijkerk, Lorentzschleusen Abschlussdeich, Houtribschleusen Lelystad Kammer 1 und 2, Oranjeschleusen Amsterdam, Grevelingerschleuse Bruinisse, Zandkreekschleuse Kats, Prinses Margrietschleuse Lemmer. Schleuse Linne Heel, Schleuse Roermond und Schleuse Belfeld.