• Hans J. Betz

Update: Die Niederlande ergreifen Maßnahmen


Die Fähren zu den niederländischen Watt-Inseln sind noch ohne Einschränkungen im Betrieb.

Den Haag: Die Niederländische Regierung posioniert sich in Sachen Corona Virus neu und ergreift relativ spät restriktive Maßnahmen. Ab heute Sonntag 15. März, 18.00 Uhr, müssen Gaststätten und Bars bis auf Widerruf geschlossen bleiben. Unverständlich ist es, dass vor allem Vergnügungsbetriebe noch beschränkt offen bleiben durften. Im Vergnügungsviertel De Wallen in Amsterdam tummelten sich heute Nachmittag immer noch, wenn auch weniger wie üblich, zahlreiche Touristen in den Gassen. Das berühmte Etablissement Casa Rosso, ein Erotik Theater, hat trotz Besucherandrang aus Rücksicht auf das Personal und die Gäste seit dem frühen Nachmittag geschlossen. Ab Montag 16. März bleiben auch alle Schulen im Land dicht. Die Fährverkehre zu den Inseln im Watt sind noch ohne Einschränkungen im Betrieb. Mögliche Alkoholkontrollen werden wegen großer Ansteckungsgefahr nur noch in Ausnahmefällen durchgeführt. LKW-Fahrer die Supermärkte beliefern dürfen vor Ort die Toiletten nicht mehr benutzen. Apropos Toiletten: In einem Super Markt in Amstelveen entstand eine Schlägerei zwischen einem Mann der WC-Papier hamsterte, und Kunden die leer ausgingen. In Friesland sind die ersten Chartergäste eingetroffen und haben die gemieteten Schiffe bezogen. WasserSport in Nederland hat bei verschiedenen Vermietern nachgefragt, ob es zu Annulationen gekommen sei. Das Resultat: Bei drei Charterunternehmen die zusammen eine Flotte von über 100 Schiffen betreiben sind - Stand Freitag 13. März 14.00 Uhr - insgesamt zwei Annulationen erfolgt. Bei einem Schiffsmakler hingegen wurden einige Besichtigungstermine abgesagt. Auffällig ist, dass die meisten Corona Infektionen im Süden, vor allem in Maastricht, Breda und Tilburg vorkommen, während in Friesland bis heute Sonntag nur 10 Corona Infektionen festgestellt wurden. WasserSport in Nederland hält Sie auf dem Laufenden, bleiben Sie dran.