• Hans J. Betz

Urker Fischer retten Wirtschaftsflüchtlinge



Symbolbild; Fischerboote im Hafen von Harlingen.

Dünkirchen: Immer wieder versuchen Menschen mit völlig ungeeigneten Booten, von Frankreich aus Großbritannien zu erreichen. Es handelt sich dabei nicht um Kriegsflüchtlinge, sondern um Wirtschaftsmigranten. Sie stammen meistens aus Pakistan, Irak und Afghanistan. Vielfach bestehen bereits familiäre Beziehungen zu Personen die in England sesshaft sind. Doch so einfach kommt man nicht auf die Insel, denn Familiennachzug ist kein Einwanderungsgrund. Am 30. Dezember kamen 21 Menschen, darunter ein Baby, ein Jugendlicher, eine Frau und 18! Männer, im Kanal von Dover vor Dünkirchen in Seenot. Das kleine Boot das für höchstens 6 bis 8 Personen tauglich war, war vollkommen überladen. Beim Eintreffen des Urker Fischtrawlers stand bereits 30 cm Wasser im Boot. Die pudelnassen Geretteten erhielten an Bord der Urker heiße Getränke, Verpflegung und trockene Kleidung. Sie wurden später von einem Schiff der französischen Küstenwache übernommen. Der Ärmelkanal wird völlig unterschätzt. Die Distanz zwichen den Häfen Calais in Frankreich und Dover in England beträgt etwa 43,0 Kilometer, von Dünkirchen nach Dover 76,0 Kilometer. Mit der Kanalfähre beträgt die Fahrzeit 1 ¼ Stunden bzw.2,0 Stunden.