Ausverkauf von Tafelsilber

Rotterdam: Vor 20 Jahren war Rotterdam weltgrößter Hafen. Mittlerweile spielt die Musik in Fernost, denn Rotterdam rangiert mit einem Containerumschlag 11,6 Millionen TEU (20 Fuß) Container auf der Weltrangliste auf Platz 12. (Immer noch größter Hafen Europas). Mit 33,6 Millionen TEU ist Shanghai (China) auf dem ersten Platz, gefolgt von Singapore (Stadtstaat), Shezen und Hongkong (China). Auch im Luftverkehr verdrängen Airlines aus dem Mittleren und Fernen Osten die traditionellen Carrier aus Europa immer mehr. Man fliegt mit Singapore Airlines, Etihad oder Emirates nach Asien oder Australien. Und das zu Preisen für die man kaum mehr eine europäische Destination erreichen kann. Ja, 500 Jahre europäische Vorherrschaft neigen sich dem Ende zu, viele Asiaten sehen das Abendland mittlerweile als Museum, uns „Langnasen“ als aussterbende Spezies in einem großen Zoo. Eine Woche Europa mit Venedig, Amsterdam und Luzern sind für Chinesen oder Inder durchaus erschwinglich geworden und selbst im beschaulichen Giethoorn gehören asiatische Gäste mittlerweile zum Alltag. Während die Niederlande acht Monate benötigten, um aus vier Parteien eine neue Regierung zu basteln, ist Deutschland dabei sich selbst zu finden. Bei uns befasst sich selbst die Politik damit, ob „Zwarte Pieten“ (lustige Gesellen die den Nikolaus begleiten) nun weiß oder bunt werden sollen, wird in Deutschland gefaselt und „gewürselt“, während die wirklichen Probleme auf der Strecke bleiben. Und die gibt es, und nicht zu knapp. Nicht allein Obergrenzen, Immigranten-Kriminalität oder Mindestlohn sind Themen auf die die Politik eine Antwort haben sollte, sondern auch der Verkauf des Tafelsilbers muss dringend gestoppt werden. So ist etwa ein ehemaliges niederländisches Traditionsunternehmen, nämlich Hoogovens, seit geraumer Zeit im Besitz von Tata Steel (Indien), der deutsche Produzent von Industrierobotern Kuka wurde von den Chinesen übernommen und wer einen Volvo PKW kauft, fährt eigentlich einen in Schweden produzierten Chinesen. Während ein Herr Schulz von einem Vereinigten Europa faselt, Macron Euro Bonds einführen möchte, um uns auszurauben und Frankreich zu sanieren (Air France KLM lässt grüßen) und Frau Pattex auf ihrem Thron verharrt, wandert wieder viel Wissen und Können nach Fernost. Liebe Politiker/innen, schwätzt weiter so und verdrängt die wirklichen Probleme, ein Platz in den Geschichtsbüchern ist euch sicher.

Please reload

Empfohlene Einträge

Reiselust

16.11.2019

1/8
Please reload

Aktuelle Einträge

16.11.2019

16.11.2019

16.11.2019

16.11.2019

16.11.2019

Please reload