Lisse

1998 konnte Lisse das 800-jährige Bestehen feiern. Wahrscheinlich ist der Ort aber schon viel älter. Das Jubiläum war auf ein Dokument von 1198 zurückzuführen, wobei das Dorf erstmals als Lis urkundlich erwähnt wurde. Im Mittelalter war Lisse noch klein und zählte um 1500 etwa 50 Häuser. Durch Kriege herrschte große Armut. Die Menschen lebten vor allem von Landwirtschaft, Viehzucht und Torfgewinnung. Lisse hatte jedoch für den Anbau von Blumenzwiebeln hervorragenden Grund und Boden. Deshalb folgte den Jahren der Armut ein bescheidener Wohlstand. Heute werden die Blumenzwiebeln aus Lisse und Umgebung in über 100 Länder exportiert. Auch eine Touristenattraktion erster Güte befindet sich mit dem Keukenhof bei Lisse. Alljährlich findet ein über Lisse führender Blumencorso statt, der in Noordwijk beginnt und in Haarlem endet. Lisse ist überdies eine hervorragende Destination für Bootstouristen.

© 2017 by Edition Erasmus, Woudsend, Nederland

Attraktiv: 

Im Jahr 2017 bekam der `Keukenhof` einen neuen Eingang.

© Natinale Beeldbank