• Hans J. Betz

Boot des Monats


Die Bezeichnung „Luxe Motor“ wird heute oft mit Freizeitschiffen in Verbindung gebracht. Sie stammt allerdings aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als in den Niederlanden auch kleinere Binnenschiffe mit Verbrennungsmotoren versehen wurden. Es entstand ein neuer Schiffstyp, die Steilsteven. Typisch war der scharfe hoch gezogene Bug, das Steuerhaus im hinteren Teil des Schiffes mit dem sich daran anschließenden Wohnbereich. Gegenüber früheren mit Pferde-, Wind- oder Menschenkraft bewegten Schiffen war eine „Luxe Motor“ ein echter Fortschritt, obwohl der Luxus noch eher bescheiden war. In der Berufsfahrt ist dieser Schiffstyp praktisch verschwunden, im Freizeitbereich hingegen ist eine „Luxe Motor“ ein Schiff für Individualisten. Einerseits werden ehemalige Berufsschiffe zu Freizeitfahrzeugen umgebaut. Andererseits werden auch neue Schiffe dieser Bauart auf Kiel gelegt. Die „Luxe Motor 17.50 Ida“ gehört zur zweiten Kategorie und befindet sich derzeit im Portefeuille von Jachtmakler Goliath aus Sneek.Das markante Schiff wurde 2009 in Irland gebaut und befindet sich noch immer im Besitz des ersten Eigners. Die Ida ist durchaus für permanentes Wohnen geeignet, da sogar der Rumpf bereits beim Bau isoliert wurde und es eine Doppelverglasung gibt. Eine Zentralheizung sorgt für wohlige Wärme und an Bord gibt es sogar eine Klimaanlage. Alle Baufotos, Rechnungen und Gebrauchsanweisungen sind noch vorhanden. Der Rundspant-Rumpf besteht aus 6 mm Stahl, die Aufbauten aus 4 mm. Die Farbgebung weiß/blau wirkt sehr elegant und gibt dem Schiff eine besondere Note. Es gibt sogar einen Mast für ein Stützsegel. Trotz der Rumpfform ist gemäß dem Eigner Trockenfallen problemlos möglich. Nebst der Eignerkabine mit Doppelbett, viel Stauraum und Saniitärbereich mit Dusche und elektrischer Toilette, befindet sich im Vorschiff eine Gästekabine mit zwei Einzelbetten und ebenfalls einen Sanitärtrakt. Das Schiff bietet zwei weitere Schlafmöglichkeiten im Steuerhaus. Von hier aus hat man eine hervorragende Rundumsicht und komfortable Sitzgelegenheiten. Ein Niedergang führt in die Küche mit Eisschrank, Tiefkühler, Geschirrspüler, Kochherd und großer Arbeitsplatte. In diesem Bereich lädt eine gemütliche Sitzecke zum Verweilen ein. Die Schreinerarbeiten und die verschiedenen Einbauten wurden von Stoke van Trent Boatbuilding ausgeführt. Die Ida war das 230. Schiff das das Unternehmen eingerichtet hat. Die Abmessungen betragen 17,50 m x 3,90 m. Der Tiefgang beträgt 1,00 m und die Durchfahrtshöhe 2,65 m. Ein ideales Schiff für Frankreichs Kanäle! Angetrieben wird diese „Luxe Motor“ von einem Vetus Deutz Dieselmotor mit 140 PS Leistung mit nur 832 Betriebsstunden. Eine Bugschraube ist ebenfalls vorhanden. Ein zweiter Steuerstand befindet sich im Heckbereich und wird gerne bei schönem Wetter genutzt. Der Generator macht die Ida unabhängig von Landstrom. Elektrik und Elektronik entsprechen den heutigen Anforderungen. Für Navigation und Kommunikation ist ebenfalls alles vorhanden, was für eine sichere Fahrt nötig ist. Alle Tanks sind für längere Fahrten ausgelegt. Fazit: Diese „Luxe Motor“ erfüllt durchaus höhere Ansprüche. Die Ida liegt derzeit in Irland und hatte einen Neupreis von über € 400.000,.-. Sie wird derzeit für einen Preis von € 285,000,- durch Makler Goliath angeboten. Die Mehrwert Steuer ist bezahlt. Kontaktperson ist Sjoerd Kampen.