top of page
  • AutorenbildHans J. Betz

Die Leserreporterin


Jacqueline Gibbins bietet seit einigen Jahren Skipper-Kurse auf Motorjachten für Damen durch. Die Törns sind meist ausgebucht. Gina und Bärbel aus Nordrhein-Westfalen und Leser-Reporterin Birgit aus Bayern waren im Sommer 2022 mit auf der Apollo, einem Charterschiff von Turfskip Echtenerbrug.


Tag 1: Start 13:30 Uhr in Echtenerbrug in Richtung Joure, Ankunft und Anlegen im Laufe des Nachmittags an einer Marrekrite Liegestelle. Auf der Fahrt haben wir bei bewölktem Himmel und Windstärke 4 das Tjeukemeer durchquert, sowie die Scharsterrijnbrücke, eine Autobahnbrücke und die Brücke von Boornzwaazg passiert.


Nach dem Anlegen gab es eine feurige Reispfanne an Bord, gekocht von Birgit. Danach haben wir einen gemeinsamen Spaziergang auf der Insel gemacht, dabei hat Gina einen heißen Typen mit einem super schönen Boot entdeckt. (Soll vorkommen). Anschließend

Kennenlernen der blonden Pechvögel! Helga und Renate, die hier auch für eine Übernachtung angelegt haben. Sie erzählten uns, dass sie heute neben einem kleinen Berührungsereignis nun auch noch das Problem haben, dass der Motor des Charterbootes nicht mehr anspringen will. Sie sind darüber hinaus mit dem Zustand ihres Bootes mehr als unzufrieden und sind davon überzeugt leider an einen schlechten Vermieter geraten zu sein. Anmerkung der Redaktion: Meist liegt das Problem nicht beim Vermieter. Vielmehr wird das Bordnetz über Gebühr beansprucht und eine kurze Fahrt auch nicht ausreicht, um eine etwas ältere Starterbatterie entsprechend aufzuladen. Es gibt Landstrom!


Tag 2: Nach einem ausgiebigen Frühstück Ablegen gegen 9:50 Uhr. Anlegen in Joure nur wenig später. Shoppingtour in Joure und anschließendem Kibbeling Essen – ein Muss bei Aufenthalt in den Niederlanden! Ablegen in Joure gegen 14:40. Uhr. Bei strahlendem Sonnenschein geht es über die Langweerder Wielen, den Jaanesloot und über das Jeltesloot Aquädukt in Richtung Heeg und durch den gleichnamigen See zum Marrekrite Anlegeplatz am Grote Gaastmeer am späten Nachmittag. Den schönen Sonnenuntergang haben wir trotz steifer Brise mit einem Wein genossen.


Tag 3: Ablegen gegen 10.20 Uhr bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Workum, wo wir nach über einer Stunde Fahrt bereits wieder anlegen. Erst einmal steht Duschen auf dem Programm. Danach gehen wir auf Shoppingtour, mit dem Resultat, dass sich nun eine ganze Segeltuch Taschen-Familie auf dem Boot einquartiert hat. Wir haben ganz leckeren lokalen Inselkäse für unsere geplante Käseplatte eingekauft. Ablegen in Workum bei strahlendem Sonnenschein aber heftigem Wind gegen 14.00 Uhr. Es geht über die Workumer Trekvaart mit kurzem Stopp, um Wasser zu tanken, anschließend weiter an Bolsward vorbei, über die Bolswarder Trekvaart nach Nijezijl, wo eine Eisenbahn-Drehbrücke und eine Straßenbrücke passiert werden muss. Auf der Fahrt haben wir den leckeren Apfelpie, Gina`s Geburtstagskuchen verköstigt. Gegen 18.30 Uhr leger wir an einem schönen Marrkerite Liegeplatz bei Smallebrugge an. Skipperin Jacqueline offeriert uns eine Festmacher-Schnaps. Heute war der Tag der Brücken, da war wirklich alles mit dabei was sich heben, senken und drehen kann.


Dank dem heutigen Stopp zum Wasser tanken haben wir jetzt eine Kapitänin mit Kappe! Steht ihr sehr gut! Nach dem Essen hatte die gesamte Crew sehr viel Spaß bei einer kleinen Beauty Auszeit mit Relax Musik an Bord. Zusammengefasst war heute für alle ein ereignisreicher Tag:. Gina wurde von einer kalten Dusche erwischt, Apollo ist bei Rot durchgefahrenn, die Kapitänin fährt jetzt „behütet“ und Bärbel „nudelte“ die hungrige Meute.


Tag 4: Nach langem Ausschlafen, Frühstück und Gina`s Tanzeinlage am Morgen, legen wir gegen Mittag bei strahlendem Sonnenschein ab und fahren in Richtung Sloten. Die Fahrt führt über die Nauwe Wijmerts am Dorf Woudsend vorbei. Hier wurden gleich zwei Gotteshäuser einem anderen Zweck zugeführt. In einer Kirche befindet sich seit einigen Jahren eine luxuriöse Wohnung und im kleineren Kirchlein ist seit über 50 Jahren ein bekanntes Restaurant untergebracht. Die noch immer in Betrieb befindliche Mühle dient der Holzverarbeitung) und auch bei einer Kornmühle drehen sich noch täglich die Flügel. Durch das Slooter Meer geht es weiter nach Sloten, der kleinsten friesischen Stadt mit 800 Einwohnern und eigenem Stadtrecht. Anlegen in Sloten am frühen Nachmittag mit Kleine Stadtbesichtigung, Fotosession auf der Kanone, Birgit am Galgen, und kleinem Snack an Bord. Ablegen gegen 15.00 Uhr. Es geht in Richtung Lemmer vor dem ehemaligen Fischerdorf anlegen. Das erste Mal benutzen wir zur Sicherheit zusätzlich einen Hering beim Festmachen. Den Rest des Nachmittags verbringen wir mit Relaxen, Sonnenbaden und Spielen. Am Abend wird an Land alles für eine leckere Käseplatte mit Wein aufgebaut. Kostenlos gibt es einen sensationellen Sonnenuntergang.

Tag 5: Nach dem Mückenüberfall in der Nacht wird um 10:00 abgelegt und die Fahrt in Richtung Lemmer fort gesetzt. Ankunft am späten Vormittag in Lemmer, wo uns unsere Kapitänin mit einem super Anlegemanöver auf engstem Raum zum Staunen bringt. Wir haben einen Liegeplatz direkt an der Mauer in der Mitte des Dorfes. Obwohl Lemmer städtisch wirkt, besitzt der Ort keine Stadtrechte. Nach dem Duschen geht es zum Shoppen. Heute gibt es ein Crew T-Shirt, abends gehen wir lecker essen. Birgit hat hier die beste Scholle ever gegessen. Inzwischen hat sich ein Segler mit einer Männercrew backbordseitig direkt an Apollo angelegt. Wie wir erfahren, handelt es sich dabei um eine niederländische Musikband die jährlich ihren Event auf dem Segelboot macht. Sie haben ihre Gitarren dabei und singen und spielen nur für uns und erfüllen unsere Musikwünsche den ganzen Abend bis weit nach Mitternacht. Super nette Jungs, tolle Musik, ein grandioser Abend!


Tag 6: Ablegen in Lemmer gegen 11:45. Die Fahrt geht über den See Grote Brekken, den Prinses Margrietkanal, Follegeasloot, durch den grössten See Frieslands das Tjeukemeer nach Echtenerbrug, anschließend durch den Pier Christiaansloot, Lemsterweg, Oldelamerbrug. Anlegen nahe der Mühle De Reiger gegen 14.00 Uhr. Das kleine Café nahe der Windmühle hat einen niedlichen kleinen Garten in dem wir die warmen, leckeren, selbstgemachten Appeltaartjes und Kaffee genießen. Anschließend folgt eine interessante Mühlenführung im Inneren der Mühle. Danach machen Gina und Birgit mit einem jeweils geliehenen Kajak eine 1,5 stündige Ausfahrt auf dem angrenzenden Fluss. Es gibt viel zu sehen, Schlangen, Seerosen, wunderschöne Häuschen am Flussrand, Brücken die den Fluss kreuzen unter die die beiden mit eingezogenem Kopf und Geschick darunter durch paddeln müssen. Am heutigen letzten gemeinsamen Abend gibt es ein von Gina gekochtes leckeres Chilli.


Letzter Tag: Ablegen um 10.30 Uhr mit Abschiedsfotos. Heute ist es bewölkt. Ankunft im Heimathafen Echtenerbrug gegen Mittag. Heute heißt es für Gina und Bärbel Abschied nehmen. Ausladen. Letzter gemeinsamer Kaffee der Apollo Crew, bevor Gina und Bärbel gegen 12.00 Uhr von Bord gehen. Wir sind uns alle einig: Es war eine schöne gemeinsame Zeit auf der Apollo und in Friesland. Wir haben viel gesehen und unser Fazit ist, Friesland ist einfach wunderschön. Die Friesen sind freundliche, hilfsbereite und aufgeschlossene Leute. Das Land, die Städte und Wasserstraßen sind außerordentlich sauber und gepflegt. Wir hatten viel Spaß, super Wetter, atemberaubende Sonnenuntergänge, Natur pur, mit Apollo ein tolles Schiff und eine kompetente Kapitänin, bei der wir uns immer sicher aufgehoben fühlten. Und wir sind Wiederholungstäter, denn, im nächsten Jahr wollen wir mit Apollo wieder in See stechen…..



Comments


bottom of page