• Hans J. Betz

Tee trinken ist richtig teuer



Teures Tapasvergnügen.

Den Haag: Noch immer gibt es Menschen die Anordnungen der Regierung in den Wind schlagen, denn sämtliche Restaurants und Bars müssen bis an einem noch nicht festgelegten Datum geschlossen bleiben. In Den Haag wurde trotzdem eine Gruppe mit 30 Männern in einer Shisha Bar angetroffen, die dicht beeieinader sassen und Tee tranken und die Mundstückre von Wasserpfeiffen umherreichten. Das Lokal wurde kurzerhand geschlossen und der Betreiber wird wohl lange auf eine Wiedereröffnung warten müssen. Außerdem wird sich die Busse im fünfstelligen Bereich bewegen. Jeder "Gast" erhielt überdies eine Busse von € 390,00. Shisha Bars sind sowieso so unnötig wie Zahnweh und eine sehr fragwürdige Zeiterscheinung. Rauchen ist mittlerweile überall verpönt und in Gaststätten auch verboten. Die Gesundheitsminister in Deutschland und in den Niederlanden sind hier gefordert, denn das Rauchen ist der Gesundheit nicht unbedingt förderlich.


Waddinxveen: Trotz des Verbots öffnete eine Tapas Bar die Türen und bewirtete 27 Personen mit leckeren Tapas. Auch hier kosteten die Tapas zusammen mit der Busse von € 390,00 weit über € 400,00 pro Gast. Im Wiederholungsfall muss der Betreiber € 10.000,00 bezahlen und erhält für die bereits erfolgte Straftat eine Busse in noch unbekannter Höhe.