• Hans J. Betz

Teure Leihgabe


Der Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach!
Der Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach!

Amersfoort: Der Eemhafen ist bei Wassersportlern sehr populär, da sich das historische Stadtzentrum im Laufabstand befindet. Entsprechend begehrt sind die Liegeplätze bei Dauerliegern und Passanten. Den letzten freien Liegeplatz möchte die Gemeinde Amersfoort mit einem besonderen Schiff belegen, einem Schiff das historisch wertvoll, eine eigene Geschichte hat, oder anderswie attraktiv ist. Festmachen kann ein Fahrzeug mit den Abmessungen von bis zu 26,50 m Länge und 5,20 m Breite. Man könnte nun annehmen, dass die Gemeinde für eine solche Attraktion besonders attraktive Bedingungen bietet. Weit gefehlt, denn Amersfoort fordert pro Jahr beinahe € 5000,00 Liegegeld. Ohne Mehrwert Steuer versteht sich. Wohnen an Bord ist nicht gestattet. Der Eigner soll also auch noch dafür bezahlen, dass er der Gemeinde ein attraktives Schiff zur Verfügung stellt, ein Fahrzeug das das städtische Gesamtbild aufwertet. Das ist in etwa vergleichbar mit einer Leihgabe an ein Museum, wo der Besitzer Miete für den Standplatz einer Skulptur, oder eine Gebühr für den Nagel für das Aufhängen eins Gemäldes, und zusätzlich auch noch Eintritt bezahlen müsste. Man darf gespannt sein, ob ein Schiffseigner von dem Angebot Gebrauch machen wird.